Ensemble

Monadologie XVIIIC – Moving Architecture

konzertante Fassung 2011-12/2022
for voice and ensemble, based on construction plans of the Austrian Cultural Forum New York by R. Abraham

21.Apr.2022 // 20:30
Wien, Porgy & Bess

30.Apr.2022 // 20:00
Barcelona, L’auditori / Sampler Series

 a production by PHACE

 

Music

Bernhard Lang

Conductor

Nacho de Paz

Singer

Daisy Press

Sound

Alfred Reiter

 

PHACE

Alessandro Baticci, flute
Theresa Dinkhauser, clarinet
Jason Pfiester, horn
Spiros Laskaridis, trumpet
Mathilde Hoursiangou, synthesizer
Igor Gross, percussion
Ivana Pristasova Zaugg, violin
Petra Ackermann, viola
Manuel Schager, cello
Maximilian Ölz, double bass

Four walls, a ceiling and a floor
Is it a room ? Is it a cell?
If not for window and for door
It might seem a part of hell.
(Rose Ausländer)

Bernhard Lang, musikalischer Grenzgänger der Avantgarde, recycelt in seiner „Monadologie-Reihe“ Fragmente und Phrasen existierender Musik, zerlegt und verarbeitet sie, führt sie einem neuen musikalischen Kreislauf zu. Auch in Monadologie XVIII – Moving Architecture erscheint manches bekannt. Aus mutierenden Wiederholungsmustern entstehen Loops, Rhythmen und Pulsationen. Immer wieder von Anfang, rastlos, immer wieder neu. Wuchernde Strömungen wachsen, die den Raum in Schwingung versetzen und Bewegung erzeugen. Bewegung. Immer in Bewegung. Ähnlich dem futuristisch-tribalistisch anmutenden Gebäude des Austrian Cultural Forum in New York von Raimund Abraham, auf das die Komposition direkten Bezug nimmt. Stockwerk für Stockwerk klettert Langs Musik – entlang Rose Ausländers Poesie der Heimatlosigkeit – über das wirbelsäulenartige Stiegenhaus höher.

„The texts of the piece, sung as fragmented additive loops , describe a kundalini-like consciousness whose journey begins in the depths of the basement, a place of solitary confinement, and slowly ascends, elevator like, through longing and nauseating forms of homesickness and otherness and war, up to the very top floor, where a clarity is finally achieved.“ (Daisy Press)

Die vielseitige Sopranistin Daisy Press (USA) verleiht den Texten eine facettenreiche Stimme und schöpft in der Annäherung an das Stück aus ihrem breit gefächerten musikalischen Repertoire, das sich neben zeitgenössischen Klassikern (etwa die langjährige Kooperation mit PHACE für Fausto Romitellis Videooper An Index of Metals) unter anderem auch aus der umfassenden Auseinandersetzung mit Dhrupad (nordindischer Gesangsstil) und einer differenzierten Erforschung der Lieder Hildegard von Bingens speist.

Event Dates

October 2020
  • Date
    Project
    Location
  • 14.Oct.2020 20:00

    Monadologie XVIII - Bernhard Lang (Absage wegen COVID-19)

    Barcelona, L'auditori - Sampler Series

    Monadologie XVIII - Moving Architecture basiert konzeptuell auf der proportionalen Umsetzung der Seitenansichtspläne des ACF (Austrian Cultural Forum) in New York City von Raimund Abraham. Die zeitliche Auflösung der Architektur führt den Parameter der Bewegung in das Konzept ein, als Bewegung des Klanges...

    Read more
April 2022
  • Date
    Project
    Location
  • 21.Apr.2022 20:30

    Monadologie XVIII - Moving Architecture

    Porgy & Bess, Vienna

    Monadologie XVIII - Moving Architecture basiert konzeptuell auf der proportionalen Umsetzung der Seitenansichtspläne des ACF (Austrian Cultural Forum) in New York City von Raimund Abraham. Die zeitliche Auflösung der Architektur führt den Parameter der Bewegung in das Konzept ein, als Bewegung des Klanges...

    Read more
  • 30.Apr.2022 20:00

    Monadologie XVIII - Moving Architecture

    Barcelona, L'Auditori

    Monadologie XVIII - Moving Architecture basiert konzeptuell auf der proportionalen Umsetzung der Seitenansichtspläne des ACF (Austrian Cultural Forum) in New York City von Raimund Abraham. Die zeitliche Auflösung der Architektur führt den Parameter der Bewegung in das Konzept ein, als Bewegung des Klanges...

    Read more

 

By using this website you agree to accept our Privacy Policy and Terms & Conditions