Chamber Music

PHACE | MANI.GIACOMETTI

22.May 2014 // 19:30
Wiener Konzerthaus, Berio-Saal
PHACE Series 13/14 – N°4

PHACE

Sylvie Lacroix, flute
Walter Seebacher, clarinet
Mathilde Hoursiangou, piano
Ivana Pristasova, violin
Petra Ackermann, viola
Roland Schueler, cello

In unserem 4. Zykluskonzert PHACE | MANI.GIACOMETTI steht ein Hauptwerk der Moderne im Bereich der Kammermusik auf dem Programm.

 

Allegro sostenuto für Violine, Klarinette und Klavier
von Helmut Lachenmann.

 

Die Uraufführung von Helmut Lachenmanns „Allegro sostenuto“ im Dezember 1989 in der Kölner Philharmonie kann heute im Rückblick als eine Art Wiedergeburt der Kammermusik im ausgehenden 20. Jahrhundert bezeichnet werden. Helmut Lachenmann hat mit „Allegro sostenuto“ vor 25 Jahren ein Werk geschaffen, in dem „es eine Klarheit der Zeichnung gibt mit einer klanglichen Nuancierungskunst, für die ich außer Debussy keinen Vergleich wüsste“ (Jürg Stenzl). Die vielfältigen klanglichen Verbindungen von Bewegung und Resonanz in diesem Werk ziehen einen mit jeder Sekunde immer tiefer in seinen Bann.

Dazu drei weitere bedingungslos individuelle kammermusikalische Positionen von Misato Mochizuki und Pierluigi Billone. Billones MANI.GIACOMETTI für Violine, Viola und Violoncello entführt uns in eine Klangwelt, die jedes Mal aufs Neue entgeistertes Staunen erzeugt.

 

 

PROGRAMM

Misato Mochizuki
Intermezzi I für Flöte und Klavier (1998)

Pierluigi Billone
Mani.Giacometti für Violine, Viola und Violoncello (2000)

P A U S E

Helmut Lachenmann
Allegro sostenuto für Cello, Klarinette und Klavier (1987‐88)

 

SALON 18:30 Uhr im Berio-Saal-Buffet
Juri Giannini im Gespräch mit Pierluigi Billone

Gespräche mit den Komponisten und MusikerINNEN von PHACE gewähren tiefere Einblicke in das Programm des Abends

Event Dates