music theatre

Red Rooms

02.Nov.2022 // 19:30 (wp)

4./5./6. Nov. 2022

Wien Modern / Schauspielhaus

 

Production i5haus with the kind support of Stadt Wien Kultur, BMKÖS, Sistema Nacional de Creadores de Arte (FONCA) Mexico, SKE der Austro Mechana | Co-production Wien Modern, PHACE, Musica Strasbourg, La Muse en Circuit, ORF Ö1 Kunstradio | Cooperation Schauspielhaus Wien

Angélica Castelló Idea, concept, composition, musical direction
Miguel Ángel Gaspar Concept, direction, movement
Ximena Escalante Dramaturgy
Ximena Escalante, Angélica Castelló, Miguel Ángel Gaspar Libretto

Bartholomaeus Wächter Stage design
Anna Hostek Costumes
Arnold “noid” Haberl Sound engineering
Oliver Mathias Kratochwill, Christoph Pichler in collaboration with Jan Machacek, Miguel Ángel Gaspar Lighting
Kira David, Valerie Holfeld Production management
Ariel Uziga Assistant director and choreographer

Theresa Dlouhy, Isabelle Duthoit Little Red Riding Hood (voice)
Romain Bischoff Wolf (voice)
Raphaela Danksagmüller, Thomas List, Maja Osojnik Grandmother (recorders, voice)
Jérôme Noetinger Other Wolf 1 (Revox, tapes, electronics)
Jan Machacek Other Wolf 2 (live video)

PHACE  
Victor Lowrie viola
Roland Schueler violoncello
Maximilian Ölz double bass, electric bass
Reinhold Brunner bass clarinet
Alvaro Collao León saxophone
Stefan Obmann trombone
Berndt Thurner drums

Radio voices:
Wolfram Berger Salvador Novo
Hagnot Elischka Old Wolf
Christian Reiner Young Wolf
Martina Spitzer Grandmother
Sabine Marte Little Red Riding Hood
Natascha Gangl Tame Little Riding Hood
Miki Malör Forest
Elisabeth Findeis Neutral Voice

Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf inspiriert von Louise Bourgeois Installation Red Room (Child) und Red Room (Parents).


Ein
Musiktheater über Wahrheit und Lüge, über Lust und Missbrauch, über Liebe und Macht für Stimmen, Kammerensemble, Blockflötentrio, RevoxTonbandmaschine, Radios, Kassettenspieler und Elektronik in sieben Akten (20212022 UA).


Color
is stronger than language. It’s a subliminal communication.
Red
is an affirmation at any cost regardless of the dangers in fighting of contradictions, of
aggressions.
It symbolizes the intensity of the emotions involved.

(Louise
Bourgeois)

Auf der Bühne befinden sich drei Käfige und eine in ihren eigenen Mustern gefangene Familie Mutter, Sohn und Enkelin. Sie hören Radio, reden, singen, trinken, essen, schlafen, küssen, ficken, kotzen, scheißen Das Radio sendet Interviews, Nachrichten und Werbespots von Radio Roja, erkennbar auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch. Auf der Bühne hingegen wird mit Stimmen und anderen Klangerzeugern eine wilde Mischung aus Kunstsprache, Lautmalerei, Geräuschen, Literatur und Tagebuchzitaten produziert. Die Musik spricht gleichsam die Sprache von Angélica Castelló: Traumhafte Langsamkeit und AntiVirtuosität, Minimalismus und schräge Reibungen, die unerschrockene Zweckentfremdung von alter Musik (Gibbons, Ockeghem, Monteverdi), Popmusik und anderen objets trouvés. Ruhige Passagen treffen auf Wände aus Noise, Rock, Drones, Sinuswellen und tiefen Frequenzen. Und während sich immer wieder das Radio einschaltet, bildet die RevoxTonbandmaschine gewissermaßen den Darm, durch den alles hindurchgeht, die Eingeweide, in denen alle ankommenden Rohmaterialien gefressen und verwandelt werden. (Apropos Fressen: Irgendwo im Wald, tief im Unterbewusstsein der Red Rooms, leben die Großmutter, Rotkäppchen und der Wolf, und zwar gleich in verschiedensten Inkarnationen.) Die 15 Musiker:innen und Solist:innen auf der Bühne, das dichte Geflecht aus Elektronik und Field Recordings beschwören äußere Landschaften ebenso herauf wie intime Atmosphären der Räume, machen emotionale Zustände der Anwesenden ebenso hörbar wie die heillose Durchdringung und Vermischung der Rollenbilder. Die inneren und äußeren Räume wobei innen nicht nur für die Psyche steht und außen nicht nur für Gesellschaft oder Kultur , eröffnen existenzielle Erfahrungen in unterschiedlichen Abstraktionsgraden. In sieben Episoden kommen Verhaltensmuster familiärer, moralischer oder erotischer Natur an die Oberfläche. Die Bühne ist zugleich Tatort und Tempel, Ort der Erinnerungen und der Ereignisse. Das Publikum wird zum lauschenden Voyeur einer klaustrophobischimmersiven Welt voller Unschuld, Gefahr, Leben, Tod, Sex und Eros.

Tickets

Ticket reservieren: hier

Ticket kaufen: hier

Event Dates

November 2022
  • Date
    Project
    Location
  • 02.Nov.2022 20:00

    Red Rooms

    Vienna, Wien Modern - Schauspielhaus

    Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf.
    Inspiriert von Louise Bourgeois’ Installation Red Room (Child) und Red Room (Parents). 

    Musiktheater von Angelica Castello

    Read more
  • 04.Nov.2022 20:00

    Red Rooms

    Vienna, Wien Modern - Schauspielhaus

    Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf.
    Inspiriert von Louise Bourgeois’ Installation Red Room (Child) und Red Room (Parents). 

    Musiktheater von Angelica Castello

    Read more
  • 05.Nov.2022 20:00

    Red Rooms

    Vienna, Wien Modern - Schauspielhaus

    Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf.
    Inspiriert von Louise Bourgeois’ Installation Red Room (Child) und Red Room (Parents). 

    Musiktheater von Angelica Castello

    Read more
  • 06.Nov.2022 20:00

    Red Rooms

    Vienna, Wien Modern - Schauspielhaus

    Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf.
    Inspiriert von Louise Bourgeois’ Installation Red Room (Child) und Red Room (Parents). 

    Musiktheater von Angelica Castello

    Read more

 

By using this website you agree to accept our Privacy Policy and Terms & Conditions